“Auf ein Neues”,

lautet wie stets die Ankündigung zur Auftaktwanderung am Neujahrstag im Leipziger Wanderkalender, sollte in Beachtung des zu erwartenden Silvesterkaters über schlanke 9 km von Raschwitz nach Connewitz führen… eigentlich.

Doch es kam die zweite Viruswelle mit Ansage dazwischen, schwappte den VLW Luxusliner einfach so auf die Coronasandbank. Da steckt der Kreuzfahrer seit Monaten im 15 km Radius samt traumatisierter Besatzung fest. Zur Krisenbewältigung kam unser Bootsmann auf eine zündende Idee, wie man Mitreisende an der Ideenfindung zur Flottmachung des Havaristen beteiligen könnte, gleichsam zur Aufhellung des getrübten Daseins in der Wander- Enthaltsamkeit.

Der Wunschbriefkasten war geboren als Instrument gelebter Basisdemokratie.

Das silbrig glänzende Bastelobjekt aus dem Hause Flohr fand sich, wie per Flyeraktion angesagt, in unmittelbarer Nähe zur Feuerstelle im Clara- Zetkin- Park. Wer aus der VLW– Mitgliedschaft und deren Dunstkreis etwas auf sich hielt, fand sich unter Beachtung der Abstandsregel am Treffpunkt ein um seine Wünsche und Vorstellungen los zu werden. Ohne die Auswertung der zahlreichen Einsendungen abzuwarten lässt sich schon jetzt sagen, die Aktion Wunschbriefkasten war ein voller Erfolg.

"Auf ein Neues",

Unter den Augen von Visionär Karl Heine führt der Blaue Weg direkt zum Briefkastengelände

Um den Platz vor Überfüllung zu bewahren, zogen sich einige nach Postwurf diszipliniert zurück.

Um den Platz vor Überfüllung zu bewahren, zogen sich einige nach Postwurf diszipliniert zurück.

 

Bild und Text von Werner Gelhaar

erstellt durch Bodo Marks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.