über Kuhfraß zum Kienberghaus

Öffentliche Wanderung am 30.10.2021

Rudolstadt –> Teichweiden –> Kuhfraß –> Partschefeld –> Kienberghaus –> Uhlstädt-Kirchhasel

In Rudolstadt angekommen, wird von unseren Wanderleiter an diesem Tag, Willy Ehrig, mitgeteilt, wie der Streckenverlauf ist.

Unser Weg führte uns durch die Altstadt hinauf zur Heidecksburg. Das ehemalige Residenzschloss war Sitz der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt. Es liegt rund 60 Meter über dem Altstadtkern. Heute sind im Schloss das Thüringer Landesmuseum Heidecksburg und das Thüringer Staatsarchiv Rudolstadt untergebracht. Nach einem kurzen und steilen Anstieg, ging es in den Schlossgarten der Heidecksburg. Vom Schlossgarten hatten wir einen tollen Blick auf Rudolstadt und das Saaletal. Sonne und Morgennebel versprach uns einen sonnigen Tag.

Weiter ging es nach Teichweiden. Vorher erfolgte eine kleine Rast bei Vatersruh. Hier gab es Gelegenheit zum Trinken und Verschnaufen.

Teichweiden ein thüringisches Dorf mit seinen Fachwerkhäusern hat alles für Halloween vorbereitet.

Unser Weg führte uns auf einen schmalen Pfad nach oben.

Auf einer Anhöhe erreichten wir einen schönen Rastplatz. In der Sonne und bei fast sommerlichen Temperaturen machten wir es uns zum Picknick gemütlich.

Entlang des Haselbaches führte uns der Weg nach Kuhfraß.

Die urkundliche Ersterwähnung von Kuhfraß erfolgte 1428. Der Weiler ist ehemals ein Vorwerk des Ritterguts Großkochberg gewesen. Dieses wurde 1825 von der Familie des James Patrick von Parry geerbt und zum Schloss Hirschhügel umgebaut. Im Jahr 1892 erbte Graf Henckel von Donnersmarck das Schloss. Er baute es 1941 zum Kinderlandheim um. 1945 erfolgte die entschädigungslose Enteignung von Schloss und Gut. Seit 2010 ist das Schloss Altersheim und psychiatrische Einrichtung. Das historisch renovierte Jagdschloss mit einem weiträumigen etwa acht Hektar großen Parkareal wird als sozialtherapeutische Fördereinrichtung für 125 Gäste genutzt.

Weiter ging es an Pratschefeld vorbei zum Kienberghaus-Jagdhof. Wir kehrten ein und nahmen auf der Terrasse Platz. Von der Terrasse hatten wir eine tolle Sicht auf das Saaletal.

Nach Kaffee und Kuchen  ging es steil hinab zum Bahnhof nach Uhlstädt-Kirchhasel.

Rundherum war es wieder ein schöner Wandertag. Herzlichen Dank Willy für die gute Organisation.

Text und Fotos:

Doris Petrahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.