Wir über uns

Bei uns steht das Wandern in der Gemeinschaft im Vordergrund unserer Aktivitäten. Wir freuen uns über gemeinsame Erlebnisse in der Natur und die vielen schönen Stunden im Verein. Wandert mit uns, so wie es Eure Zeit zulässt, wir freuen uns über jeden neuen Mitwanderer und noch mehr über jedes neue Mitglied.

wanderverein leipzig 044

Wandergruppen

wanderverein leipzig 018

Unser Verein

wanderverein leipzig 003

Mitglied werden

icon checked white

Unser Verein in Zahlen

647

Mitglieder

23

Gruppen

8000

KM im Jahr

1246

Gastwanderer

012 mountain

Unsere Geschichte

Nach der Auflösung der alten Strukturen des DTSB der DDR sagten sich einige, allen voran Dr. Klaus Leichsenring wohl etwa: Da hilft kein Jammern und kein Klagen, lasst uns also Neues wagen. Und so erfolgte die Vereinsgründung ein knappes Jahr nach der Wende am 19. September 1990. Nach ersten Turbulenzen im Zusammenhang mit den neuen regionalen und überregionalen Strukturen, die inzwischen Schnee von gestern sind, entwickelte sich der neue Verein unter seinen tatkräftigen Vorsitzenden und Präsidenten kräftig. Nach dem „Nachwendegründer“ Dr. Leichsenring übernahmen Anne-Lore Kresse, danach für viele Jahre der verdienstvolle Wolfgang Buchwald das Zepter. Letzterer hat als „Patenonkel“ viele Wandergruppen aus der Taufe gehoben und besonders das anspruchsvolle Sportwandern bis heute auf seine Fahne geschrieben, wo neben Kondition auch Pfadfinder- und Entdeckermentalitäten gefragt sind. Danach drückten die Präsidenten Wolfgang Flohr, Klaus Siebeneichner und nun Willy Ehrig dem Verein ihren jeweiligen Stempel auf. Wozu auch gehörte, den Verein aus dem „Karteikartenstatus“ der Gründerzeit erfolgreich ins Internet- und Digitalzeitalter zu transformieren und mit vielen neuen Ideen, Aktivitäten und speziellen Wanderangeboten anzureichern. Einige davon haben inzwischen Kultstatus erlangt und sind inzwischen für viele Mitglieder ein jährliches „Muss“.(s.u.) Als ausschließlich allgemeinnütziger Verein speist er sich finanziell aus Mitgliederbeiträgen, Spenden, gelegentlich auch aus Fördermitteln. Das Vereinsleben selbst jedoch speist sich aus der Lust vieler Leipziger an Sport und Bewegung, an Natur, Kultur, lokaler Geschichte und Gemeinschaftssinn. Da ist für alle Interessen etwas dabei.

019 hiker

Unsere Arbeit

Inzwischen (Stand Anfang 2021) hat der Verein rund 650 Mitglieder, die in 23 lokalen Wandergruppen in verschiedenen Stadtbezirken organisiert sind. Über das reine Wandern hinaus wird unser Verein durch einen dreiköpfigen Vorstand und diverse ehrenamtlich wirkende Mitglieder organisiert.
Hierzu zählt auch die Aus- und Weiterbildung von Wanderleitern, die Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Gruppen und Vereinen, die Organisation von öffentlichen Wanderungen und besonderen Events wie Sport- und Sternwanderungen, die beliebte Sonnenwend-Wanderung, den Hüttenabend und ähnliche Ereignisse. Von den ganz besonderen Wander-Serien seien hier nur die „Vom Völkerschlachtdenkmal zur Frauenkirche“, „Die Elster hoch – die Saale runter“, sowie die über viele Etappen führende „Kamm-Tour“ genannt. Auch die vielseitigen Touren mit dem Titel „Über sächsische Huckel, Hügel und Berge“ sind nicht „ohne“. Wer allerdings beim Namen „Alpspitz-Tour“ in Leipzigs Stadtgebiet an waghalsige Kletterei denkt, der ist auf dem Holzweg. Denn diese Traditionstour hat weniger mit prähistorischer Gebirgsbildung als mehr mit jahrzehntelangen Hinterlassenschaften in Hügelform einer Großstadt zu tun. Doch bezaubernde Ausblicke und beeindruckende Erlebnisse bietet sie dennoch.

Zu allem erscheint ein jährlicher Wanderkalender, der alle wesentlichen Aktivitäten und Informationen enthält. Hinzu kommt die kaum überschaubare Vielfalt von Wanderungen der einzelnen Wandergruppen, die ihre Wanderprogramme und Gruppenaktivitäten selbständig festlegen. Dabei sind die Gruppen in der Regel nicht nur offen für neue Mitglieder, sondern meist auch für Gäste aus anderen Wandergruppen, für die eine geplante Tour der anderen Gruppe besonders interessant ist, wie auch für unorganisierte Gastwanderer. Da wird bei offiziellen Wanderungen schon mal schnell die Teilnehmerzahl 100 überschritten. So dass am Ende viel mehr als nur die Vereinsmitglieder auf Schusters Rappen unterwegs sind, Freundschaften geschlossen, Anregungen und Informationen ausgetauscht, Geselligkeit gelebt wird.

014 map

Unsere Wanderangebote

Wie schon erwähnt, ist hier für alle Interessen etwas dabei. Ohne hier auf Details und konkrete Touren aus dem Wanderkalender einzugehen, hier nur in Kürze der Pool aus dem geschöpft werden kann:
Zunächst mal unterscheiden sich die Touren in ihren konditionellen Anforderungen:

Da gibt es die sogenannten „Genusswanderungen“ bei denen meist eine Einkehr zu Kaffee oder Bier das Sahnehäubchen darstellt und die Kilometerangaben vorn meist mit einer „1“ beginnen und die zweite Ziffer nicht allzu hoch sein sollte. Beginnt die Kilometerangabe mit einer „2“ geht es intensiver zur Sache. Da handelt es sich entweder um normales, aber mehr sportliches Wandern oder ist gar eine von den eingangs erwähnten offiziellen, anspruchsvolleren „Sportwanderungen“ (Stichwort: Wolfgang Buchwald). Da ist in der Regel „Verpflegung aus dem Rucksack“ angesagt, eine Einkehr nicht vorgesehen (falls es sich am Ende nicht „zufällig“ so ergibt) Auch werden gelegentlich „Langstreckenwanderungen“ absolviert, bei denen die Streckenlänge vorn meist mit einer „3“ beginnt, das Wandertempo nichts mehr mit gemächlichem Spaziergang zu tun hat und die Teilnehmer am Ende zurecht stolz auf das Geleistete sein können. Von ganz verrückten (und sehr seltenen) Ultrawanderungen mal abgesehen, für die 30 km mehr als Aufwärmübung dienen und dafür auch Stirnlampen erforderlich sind, weil eine Tageslänge für die geplante Tour meist nicht ausreicht. Also für alle ist etwas dabei! Für alle Touren und Interessen gilt jedoch gleichermaßen die Parole: Der Weg ist das Ziel! Womit es losgehen kann:

Was es da selbst in der Flachlandregion Leipzig in buchstäblich jeder Himmelsrichtung alles an Sehenswertem, an Natur, Kultur und Geschichte zu entdecken gibt, das ist erstaunlich. Sowohl im Stadtgebiet als auch im nur wenige Haltestellen mit ÖPNV- Radius um die Stadt. Meist haben die jeweiligen Wanderleiter zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch noch irgendeine interessante Geschichte zu erzählen. Selbst für gebürtige Leipziger ist da immer etwas dabei, was man entweder noch gar nicht wusste, oder man zwar davon gehört hatte, dies aber nun nach dem Besuch in ganz anderem Licht sieht.

Bereits mitten in der Stadt geht es mit dem besonderen Leipziger Juwel, dem Auwald, mit dessen nördlichem und südlichem Ausläufer samt Wildpark los. Zu jeder Jahreszeit immer lohnend und immer wieder schön. Selbst mitten in der Stadt kommen viele bei einer Tour durch die 26 (in Worten: sechsundzwanzig!) Passagen aus dem Staunen nicht heraus, was ihnen bis dahin nicht bekannt war. Die beliebte „Alpspitz-Tour“ wurde eingangs bereits erwähnt. Wählt man den Radius nur wenig größer, geht es wie an einer Perlenschnur aufgereiht mit einer Reihe von Seen rund um Leipzig weiter. Seen, die sich in wenigen Jahrzehnten von meist Tagebaurestlöchern einer geschundenen Landschaft in grüne Oasen und Badeseen gemausert haben. Im Süden das als Erholungsgebiet inzwischen überregionale Bedeutung erlangende „Neuseenland“ mit teilweise schon durch Kanäle verbundene Seen samt Wassersportbetrieb, die zahlreichen Seen und Steinbrüche des Naunhofer Gebietes, etwas weiter nördlich das Kleinod der Hohburger Berge, gern auch Hohburger Schweiz genannt, wo man Alpinisten in Kletterseilen hängend bewundern oder von oben, z.B. vom Gaudlitzberg, in der Ferne Leipzigs Hochhäuser sehen kann. Direkt im Norden kommen dann der Schladitzer und Werbelinsee dazu und im Westen, zwischen Schkeuditz und Merseburg, der Raßnitzer- und Wallendorfer See, beide noch relativ unbekannt.

Wählt man den Radius noch etwas größer, kommen wassermäßig im Norden die neuen Bitterfelder Seen ins Visier, im Südwesten der imposante Geiseltalsee, während waldmäßig die Dübener und die Dahlener Heide sowie der Wermsdorfer Forst mit dem Oschatzer Collmberg sowie der Colditzer Forst das Bild abrunden. Doch hat Leipzigs nähere Umgebung nicht nur Wälder und Seen zu bieten, sondern auch wunderschöne Flusslandschaften. Neben jenen von Weißer Elster, Luppe und Pleiße, welche das Lebenselixier der eingangs genannten Auwälder darstellen, ist auch die Mulde über Grimma, Eilenburg und Düben bis nach Dessau immer eine Wanderung wert. Und wer Ähnliches mehr in fußläufiger Entfernung von Leipzig sucht, ist entlang des Parthe, z.B. von Naunhof über Taucha nach Leipzig mit vielen reizvollen Parthedörfern gut beraten. Wer jedoch den Anreiseradius noch etwas ausweiten, dabei an Saale- und Unstruttal denkt, (Stichwort: Naumburg, Bad Kösen, Jena) oder entlang der beiden Muldezuflüsse, der Freiberger (Leisnig etc,) oder der Zwickauer (Rochlitz etc.) weiter nach Süden wandern möchte, da wird für hier der Platz knapp, um das alles aufzuzählen, was es dort zu sehen, zu erwandern gibt.

Selbstverständlich sind unsere Wanderinnen und Wanderer auch weit über Sachsens Grenzen hinaus zu allen Jahreszeiten im Harz, Thüringer Wald, Erzgebirge, Zittauer Gebirge und Elbsandsteingebirge zugange, wie ebenso überall in Deutschland und im nahen Ausland wo es Natur zu erleben, Neues zu entdecken gilt. Auch das hier zu viel, um alles aufzuzählen. Der beste Weg dafür: Anmelden und mitwandern!